Maike Schuster Regie

Maike Schuster (geb. 1995 auf Sylt) ist Regisseurin, gelegentlich auch Performerin, Autorin und Musikwissenschaftlerin. Sie arbeitet regelmäßig an der Staatsoper Hamburg, der Theaterakademie Hamburg, mit dem Ensemble Consart sowie mit dem Künstlerkollektiv „Operation der Künste“. In den letzten Jahren inszenierte sie u.a. Mozarts Zauberflöte(UdK Berlin und HfMDK Frankfurt), mehrere Kindersingspiele und Uraufführungen zeitgenössischer KomponistInnen. Sie assistierte bei Produktionen in der Opera stabile an der Hamburgischen Staatsoper (I.th.Ak.ARing und WrestlingDie Nacht der Seeigel) sowie bei Studienprojekten der Theaterakademie Hamburg (Curlew River, wagner sucht, Das Tagebuch der Anne Frank) und freien Projekten, beispielsweise im Tiefbunker unter dem Hamburger Hauptbahnhof unter der Regie von Sebastian Richter (The Minotaur Peacekeeping Company) oder im Rahmen der Kultursommers am Kanal (Der Freischütz) und absolvierte Regiehospitanzen an der Hamburgischen Staatsoper (La Belle Hélène und Die tote Stadt). Ferner inszenierte sie eine Fassung von Bizets Carmenmit einer Uraufführung des Komponisten Steven Tanoto, John Cages Song Booksund gemeinsam mit ihren Kommilitoninnen Wagners Wesendonck-Lieder; außerdem Sucheim Rudolf-Steiner-Haus und INSIGHT im TheaterQuartier, beides Masterabschlüsse der Kompositionsstudiengänge. Maike Schuster studiert derzeit Regie Musiktheater an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Historische Musikwissenschaft sowie Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Hamburg. Des Weiteren beschäftigt sie sich mit verschiedenen Tanzstilen (Tango Argentino, Flamenco, Contemporary, Improvisation) und forscht über nonverbale Kommunikationen.