Aktuelle Programme

toy piano's
magic circus.
tausend
tolle töne.
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Slider

Non-Piano / Toy Piano Weekend 2018

Freitag 09.10.2018: Piano Acrobatics
Samstag 10.10.2018: Send in the Clowns
resonanzraum, Hamburg

Manege frei für zeitgenössische Musik!

Die Musiker und ihre Töne sind die Artisten des Abends. Besondere Entertainer-Gäste präsentieren eigens für diese Show-Nummern komponierte Musik. Das Ergebnis ist ein spektakulärer musikalischer Zirkus, wie es ihn noch nie gegeben hat.

An zwei Konzertabenden verwandelt sich der Musiksaal in eine Manege.

Die Virtuosität der Klangartisten an den Instrumenten steht im Mittelpunkt des ersten Abends Piano Acrobatics. Eine singende und stepptanzende Showmasterin führt durch den Abend. Marionetten und Clowns spielen die Hauptrollen am zweiten Abend Send in the Clowns.

Piano Acrobatics stellt den einzigartigen jungen französischen Jongleur und Komponisten Denis Fargeton vor, der sein eigenes Stück für Jonglage und Spielzeugklaviere schreiben wird. Weitere „Shownummern“: Silvia Matheus‘ ‘Hands’ zeigt eine eigenwillige und exotische Chroerographie virtuoser Handbewegungen auf einem geschlossenen Klavierdeckel. Um Präzision und Choreographie geht es auch in den Arbeiten von Moritz Eggert, Sascha Lino Lemke und Gene Koshinski für Stimme, Klavier und Snare Drum.

Fabian Svenssons ‘Symphony of Toy Instruments’ wird von 10 Interpreten mit Melodicas, Ukulelen, Xylophonen, Toy Pianos und weiteren Mini-Instrumenten gespielt. Es gibt Transkriptionen von Zirkusmusik von Debussy und Julius Fučik. ‘Gone’ von Annea Lockwood (halb Musik-Installation, halb Musikstück) wird einen wunderbaren Strauß roter Luftballons aufsteigen lassen, an denen eine Musikbox befestigt ist: Für die Dauer des Konzerts werden diese über der Manege schweben.

Send in the Clowns präsentiert den berühmten Pariser Puppenspieler Jean-Luc Penso, der sich auf taiwanesisches und chinesisches Marionetten- und Schattentheater spezialisiert hat. Sein Puppenspiel wird begleitet von Musik für Spielzeugklavier-Ensemble. Außerdem wird ein neues Schattentheater-Stück für zwei Pianisten von Lin-Ni Liao zu hören sein sowie Francesco Filideis ‘Programming Pinocchio’ für Piano und Elektronik, in dem die literarische Figur des Pinocchio zum Leben erweckt wird.

Iris Ter Schiphorsts ‘Vergiss Salome’, in dem die klassische Figur einer singenden Salome zuerst ihr eigenes Seil herstellt und dann darauf seiltanzt, symbolisiert eine metamorphische Reise. Neue Auftragswerke von Chunyu Wu, Catalina Rueda, Steffen Wolf, Steven Tanoto und Sascha Lino Lemke werden an beiden Abenden aufgeführt.

 

 

Programm und Mitwirkende

Konzert 1 Freitag 9.10.2018 um 20 Uhr: Piano Acrobatics

Annea Lockwood (Neuseeland/USA) Gone (2006)
für fliegende-Spieluhr und Balloons

Sascha Lino Lemke (Deutschland) Alone (2015)
für Tap-dancing Showmaster

Julius Fučik (arr. Steven Tanoto) Entry of the Gladiators, Opus 68 (1899)
Bearbeitungfür Non-Piano Ensemble

Chunyu Wu (China) UA
für Toy Pianos

Moritz Eggert (Deutschland) Mouth Organ: Präludium, Lied & Trio aus Hammerklavier IX (1995) für Stimme

Sascha Lino Lemke UA
für 2 Pianisten, Video und Elektronik

Denis Fargeton (Frankreich) UA
für Jongleur und Klavier/Toy Pianos

Moritz Eggert  Mouth Organ: Variationen aus Hammerklavier IX (1995)
für Stimme, 2. Satz

PAUSE

Moritz Eggert Mouth Organ: Finale aus Hammerklavier IX (1995)
für Stimme, 3. Satz

Maurice Ravel (arr. Tanoto) La Théière et la tasse chinoise (1924)
Bearbeitung für Non-Piano Ensemble

Gene Koshinski (USA) Swerve (2017)
für Solo Snare Drum

Moritz Eggert Advanced Kabuki aus Hammerklavier XVII (2004)
für Klavier

Silvia Matheus (Brasilien/USA) Hands (2002)
für Klavier, Video und Elektronik

Fabian Svensson (Schweden) Symphony of Toy Instruments (2013)
für 10 Spieler auf Spielzeuginstrumenten

Konzert 2 Samstag 10.10.2018 um 20 Uhr: Send in the Clowns

Steven Tanoto (Indonesien)/Jean-Luc Penso (Frankreich) The Monkey King Teil 1 für Taiwanese Puppen-Theater und Toy Piano Ensemble

Catalina Rueda (Kolumbien) UA
für Toy Piano

Lin-Ni Liao (Taiwan/Frankreich) Time of Trees II (2017)
für Schattenspiel und 2 Pianisten

Steffen Wolf (Deutschland) UA
für Toy Piano

Francesco Filidei (Italien) Due Sigle per Riccardo (2013) für Piano 6 hands and 3 Bottoms

Steven Tanoto/Jean-Luc Penso The Monkey King Teil 2
für Taiwanese Puppen-Theater und Toy Piano Ensemble

PAUSE

Debussy (arr. Tanoto) Minstrels (1909)
Bearbeitung für Toy Pianos & Melodicas

Franceso Filidei Programming Pinocchio (2002)
für Klavier und Elektronik

Iris Ter Shiphorst (Deutschland) Vergiss Salome (2016)
für Sopran und Band

Denis Fargeton (Frankreich) UA
für Jongleur und Toy Pianos

Steven Tanoto/Jean-Luc Penso The Monkey King Teil 3
für Taiwanese Puppen-Theater und Toy Piano Ensemble

Mitwirkende
Denis Fargeton Jongleur · Jean-Luc Penso, Lucie Cunningham Puppenspieler · Marcia Lemke-Kern Stimme · Cornelia Monske,  Taleja Grossmann, Luca Musy Schlagzeug · Olaf van Gonnisen, Pablo Villafuerte Gitarre · Jennifer Hymer, Ninon Gloger, Bernhard Fograscher, Sofi Natalia, Steven Tanoto, Dulguun Chinchuluun Klavier/Toy Pianos/Melodicas · Daniel Moreira · Dirigent · Hans-Jörg Kapp Bühne · Jacob Sello, Sascha Lino Lemke Elektronik